Klimaschutz

Verpackungen voller Nachhaltigkeit

Als generationenübergreifend tätiges Familienunternehmen sind Werterhaltung, langfristige Planung und Nachhaltigkeit für uns keine Schlagworte, sondern gelebte Unternehmensstrategie. Alle unserer Standorte arbeiten zu 100 % klimaneutral. Seit 2014 sind wir Mitglied der „Klimaschutz-Unternehmen. Die Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft e. V.“ Da die Auswahlkriterien sehr streng sind, gibt es derzeit deutschlandweit erst 35 Klimaschutz-Unternehmen.

Frühzeitig haben wir unsere Produktion auf wasserlösliche Farben und Beschichtungen umgestellt sowie Energie-Einsparpotentiale konsequent durch z.B. die Erneuerung von Heizungsanlagen und Installation eines Blockheizkraftwerks optimiert.

Unser vielleicht wichtigster Schritt war die Entwicklung einer ganzheitlichen Klimaschutzstrategie. Infolgedessen haben wir unseren CO2-Fußabdruck für das gesamte Unternehmen errechnen lassen, als Basis für neue Einsparungsziele.

Unser Ziel

Wir wollen bis 2020 die CO2-Emissionen um weitere 20 % senken (ausgehend von 2010).

Unsere Maßnahmen - ein Auszug

Unser Ergebnis

Wir haben eine Reihe von größeren und kleineren Maßnahmen umgesetzt. Dabei haben wir beispielsweise folgende Ergebnisse erzielt:

  • 90 t CO2 pro Jahr sparen wir durch unser Druckluftmanagement ein
  • 50 t CO2 pro Jahr weniger ergeben sich durch die Erneuerung unserer Kompressoren und Heizpumpen

Wir machen weiter

Um unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele zu erreichen, werden wir weitere Maßnahmen umsetzen:

  • Weitere Investitionen in die Reduzierung des Energieverbrauchs
  • Optimierung der Wärmeisolierung diverser Produktionsanlagen
  • Minimierung von Druckluftleckagen
  • Kontinuierliche Einbindung der Mitarbeiter in das betriebliche Vorschlagswesen

Unsere Umwelt-Partner und Mitgliedschaften:

Klimaschutz-Unternehmen e.V.

Seit Frühjahr 2014 sind wir Mitglied im Verein Klimaschutz-Unternehmen. Der Verein Klimaschutz-Unternehmen wurde im Jahr 2009 von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium sowie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag ins Leben gerufen, um die Ressourcen- und Energieeffizienz in deutschen Unternehmen zu fördern. Ausschließlich Unternehmen, die in Sachen Klimaschutz nachweislich herausragende Leistungen erbracht haben, können Mitglied werden. Weil die Aufnahmekriterien so streng sind, gibt es derzeit deutschlandweit nur 35 Klimaschutz-Unternehmen. Ob ein Unternehmen aufgenommen wird, entscheidet ein unabhängiger wissenschaftlicher Beirat, der sich aus Vertretern der drei Initiatoren zusammensetzt. 

ClimatePartner

Zur Umsetzung unser Klimaschutzprojekte kooperieren wir mit der Klimaschutzberatung ClimatePartner, München. Die Klimaexperten organisieren individuelle Klimaschutzlösungen für weltweit mehr als 1.000 vorwiegend große und mittelständische Unternehmen. Zusätzlich ist das Unternehmen TÜV-zertifizierter Anbieter von IT-Systemlösungen zur CO2-Bilanzierung und -Kompensation. ClimatePartner arbeitet eng mit Umweltverbänden zusammen und stellt Mitglieder in verschiedenen internationalen Ausschüssen.

Umweltpakt Bayern

Wir engagieren uns seit 2010 im Umweltpakt Bayern. Der Umweltpakt Bayern wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung gegründet. Unter seinem Dach sind die Initiativen und Maßnahmen zur Stärkung von Eigenverantwortung sowie Freiwilligkeit im Umweltschutz in der bayerischen Wirtschaft zusammengefasst. Der Umweltpakt schafft es, das ökologisch Sinnvolle mit dem ökonomisch Rentablen zu verbinden. Mit den Themen Klima und Energie, nachhaltige Mobilität, Umwelttechnik und Ressourceneffizienz leistet der Pakt einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)

Um unseren Anspruch an nachhaltige ökonomische und ökologische Entwicklung zu unterstreichen, haben wir uns 2011 dem Verein B.A.U.M. angeschlossen und seinem Ehrenkodex verpflichtet. Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. seit 1984 ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. mit rund 600 Mitgliedern die größte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa. Ziel von B.A.U.M. ist es, Unternehmen, Kommunen und Organisationen für die Belange des vorsorgenden Umweltschutzes sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu sensibilisieren und bei der ökologisch wirksamen, ökonomisch sinnvollen und sozial gerechten Realisierung zu unterstützen.